Unser Team

Wir, Gulzar und Ulli, lernten uns während der Flutkatastrophe 2010 kennen. Bei unserer Arbeit in verschiedenen Hilfsteams vor Ort stellten wir fest, dass es abgelegene Regionen gab, die keine Hilfe erhielten. So beschlossen wir kurzerhand mit Spenden aus Österreich die Familien in diesen Gegenden selbst zu unterstützen - und "Hilfe für Ladakh" war geboren. Zwei Jahre später kam Imran, Gulzars Bruder, dazu. Seit dem sind wir zu dritt am Werk! :)


GULZAR HUSSAIN

geboren in Leh/Ladakh.

Dieses charismatische Multitalent in wenigen Worten zu beschreiben, ist nahezu unmöglich. Das Wichtigste in aller Kürze: Gulzar Hussain wurde im Magazin Condé Nast Traveller als einer der „50 Menschen, die man im Himalaya kennen muss“ ausgezeichnet und verfügt über ein unglaubliches Wissen und eine unglaubliche Leidenschaft für die Tierwelt, Geschichte und Kultur seiner Heimat im Himalaya. Mit einem Medizinstudium, Bachelor-Abschluss in Naturwissenschaften und einem MBA in Tourismus ist er derzeit auf nachhaltige Tourismusplanung und -politik spezialisiert. 2010 startete er gemeinsam mit Ulli „Hilfe für Ladakh“ und ist seit dem für die Realisierung unserer einzelenen Projekt vor Ort zuständig. Mit viel Wissen, Erfahrung und Motivation betreut Gulzar kontinuiertlich alle Arbeiten und leitet Workshops in der Nomadenschule. Er zeichnet sich dabei auch durch äußerst viel Feingefühl für sein Volk aus. Schließlich gilt es laufend einen Spagat zu schlagen zwischen Neuerungen, im großen wie im Kleinen, aber gleichzeitig auch dem Erhalt von Traditionen und Eigenheiten des himalayischen Lebensstils.

ULLI FELBER

geboren in Graz/Österreich.

Ulli ist selbstständige Werbetexterin, Waldbadentrainerin, Autorin und passionierte Reisende. Bereits in sehr frühen Jahren hat sie begonnen sich für tibetischen Buddhismus zu interessieren und so war es nicht weiter verwunderlich, dass es sie auf ihrer ersten mehrmonatigen Reise in den Himalaya zog. Dort angekommen, hat sie sich Hals über Kopf in Land und Leute verliebt. Ulli betreibt „Hilfe für Ladakh“ von Österreich aus und kümmert sich hier um das Fundraising. Keine einfache Aufgabe als „One-Women-Show“. Aber wer Ulli einmal über ihr Herzensprojekt und ihre wunderschönen Erfahrungen hat reden hören, weiß mit welcher Freude sie das Projekt betreibt! >>> Übrigens: Wer Interesse hat, kann sie auch für eine Diashow buchen und sich mit ihr auf eine wunderschön bebilderte Reise nach Ladakh begeben! Oder schmökert in ihrem Buch „Das Glück und Ladakh“ in dem sie die verschiedensten Menschen aus Ladakh in Wort und Bild portraitiert hat. Selbstverständlich ist Ulli aber auch so oft es geht vor Ort, besucht die „Spendenfamilien“ persönlich und leitet gemeinsam mit Imran und Gulzar mit viel Freude Workshops für die Nomandenkinder!

IMRAN MOHD

geboren in Leh/Ladakh.

Imran lebt, atmet und träumt vom Himalaya - und wahrscheinlich ist es gerade diese Leidenschaft für seine Heimat, die Imran zu einem außergewöhnlichen Wildlife-Filmemacher und Fotografen macht. Er ist spezialisiert auf das Filmen kaum dokumentierter Tierarten der Region - wie z.B. dem eurasischen Luchs, der Pallas-Katze, der Himalaya-Braunbären und Schneeleoparden -  und verfügt hier über ein einzigartiges Fotorepertoire. Imrans Anliegen ist es den Einheimischen auf nachhaltige Weise zu helfen, das fragile Ökosystem Ladakhs zu bereichern, ohne das soziale Gefüge zu stören.
Seit 2011 Teil des Teams von „Hilfe für Ladakh“, kümmert sich Gulzars Bruder mit absoluter Zuverlässigkeit und Genauigkeit einerseits um die Spendenverwaltung, andererseits übernimmt Imran auch viele der praktischen Workshops in der Nomadenschule. Hier liegt sein Fokus - wie könnte es anders sein - auf der Vermittlung von Fotografie. Er möchte die junge Generation dazu inspirieren, ihre Umwelt genau kennen und lieben zu lernen, sodass sie sich eines Tages für eben diese einsetzen - als achtsame Naturschützer, Naturführer oder vielleicht sogar als echte Naturforscher. 

Wir & mehr

Auch wenn wir uns bewusst entschieden haben, unser Projekt zu dritt zu führen, sind wir doch nicht alleine am Werk. Neben underen lieben Spendern gibt es auch Jahr für Jahr Freiwillige, die uns vor Ort unterstützen. Oft entsteht diese Zusammenarbeit spontan, manchmal auch geplant. Immer aber ist sie fruchtbar und von viel Freude getragen.

Ein ganz großes DANKESCHÖN an dieser Stelle 
an alle Spender und tatkräftigen Helfer! 

❤️