Hilfe für Ladakh
Wie alles begann
Das haben wir erreicht
Spendenaktion 2017
Ladakh
Nomadenschule
>> Spende jetzt!
>> Das Buch
Das Projekt Galerien Das Team Impressum Kontakt

Das Projekt

Hilfe für Ladakh

Nach den Erlebnissen der folgenschweren Flutkatastrophe 2010 in Ladakh beschlossen Ulli Felber und Gulzar Hussain, das Spendenprojekt „Hilfe für Ladakh“ (engl.: „Support Ladakh“) ins Leben zu rufen, um bedürftige ladakhische Familien auch in der Zeit nach der Flut zu unterstützen. Inzwischen ist das Projekt Jahr für Jahr gewachsen, bedürftige Familien, Patenkinder und – inzwischen unser Hauptfokus – die Nomadenschule sind dazugekommen.

Mit den Spendengeldern, die primär aus Österreich kommen, und der Hilfe von Freiwilligen konnten wir bislang Folgendes schaffen:

Wir haben schon vieles dank eurer Spenden erreicht und möchten auch in Zukunft mit vollem Einsatz weitermachen!

Wir haben wieder einiges für das Spendenjahr 2017 geplant!
>>> Mehr dazu

 

>> Jetzt spenden!

 

<< zurück

Ladakh Flutkatastrophe

Ladakh Flutkatastrophe

Ladakh Flutkatastrophe

Ladakh Flutkatastrophe

Ladakh Flutkatastrophe

News
Hilfe für Ladakh hilft Nepal29. April 2015 RADIOSENDUNG mit Ulli26. März 2015 Buchpräsentation: "Ladakh & Luck"7. Oktober 2014 Neue Spendenaktion20. Oktober 2015 Das haben wir erreichtStand Oktober 2015 Benefizkonzert für Ladakh12. März 2014 HAPPINEZ Special: Spendenaktion für Lhamo Puntsok Angmo26. April 2013

Mit freundlicher Unterstützung von
clearskies.at

Schliessen X
 

*** NEWS *** NEWS *** NEWS *** NEWS *** NEWS ***

*** HILFE FÜR LADAKH hilft NEPAL

*** Antworten auf AKTUELLE FRAGEN zum Erdbeben

 

 

*** HILFE FÜR LADAKH hilft NEPAL

PART 1 >>> Das Leid in Nepal seit dem Erdbeben ist riesengroß. Darum haben Gulzar und ich uns spontan entschieden € 500,- an das Projekt von Katharina Rana – AUSTRIA HELPS NEPAL – zu spenden. Ich bin seit langer Zeit mit ihr in Kontakt. Katharina und ihr nepalesischer Mann führen das Projekt seit vielen Jahren - DIE SPENDEN GEHEN DIREKT AN DIE MENSCHEN VOR ORT! Sie sind gerade am Tag des Erdbebens von einem Nepalbesuch mit ihren vier Kindern zurückgekehrt. Jetzt sammeln sie für Betroffene und möchten dann selbst wieder hinfahren. Ihr Spendenkonto:

Verein „Österreich hilft Nepal“
Volksbank Voralpenland
IBAN: AT814353029117170018
BIC: VBOEATWWAMS

>>> Uns ist klar, dass die Spenden, die wir erhalten direkt an "unser" Projekt gehen - aber wir hoffen und denken, dass alle damit einverstanden sind, wenn wir einen Teil, den wir gut erübrigen können, jetzt an Nepal geht. (Wenn nicht, bitte ehrlich Bescheid geben!). Wir haben - gerade mit der letzten tollen Veranstaltung in München - unser erstes Ziel puncto Spenden für diesen Sommer erreicht. Sicherlich kann es immer mehr sein, aber wir können unsere Ziele umsetzen und alle Familien bzw. Schulkinder unterstützen. Das leid ist in NEPAL ist groß und hier muss wirklich jetzt wirklich akut geholfen werden.

PART 2 >>> Ich bin in Kontakt mit vielen meiner nepalesischen Freunde. Viele von ihnen sind vom Erdbeben schwerbetroffen – ihre Dörfer komplett zerstört. Einige, die den Winter in Indien verbracht haben, sind auf dem Weg in ihre Dörfer. In den kommenden Tagen/Wochen werden wir auch hier versuchen, sie gezielt finanziell zu unterstützen – damit sie z.B. Medikamente, Wasser, Nahrung und Zelte kaufen können. Mehr dazu folgt.

 

>>> In diesem Sinne könnt Ihr auch an HILFE FÜR LADAKH unter dem Kennwort „NEPAL“ spenden. Diese deklarierten Spenden gehen damit direkt an nepalesische Projekte, die eng mit uns in Verbindung stehen und die wir für gut befinden!

 

*** Antworten auf AKTUELLE FRAGEN zum Erdbeben

Aus aktuellem Anlass und weil ich so oft in den letzten Tagen bzgl. des ERDBEBENS in NEPAL gefragt werde - hier ein paar Antworten:

* WAS WIRD AKTUELL GEBRAUCHT? > Momentan geht es um Akuthilfe in Nepal. Das heißt: med. Versorgung, Medikamente, Zelte, Wasser etc. Das können in diesen Tagen vor allem große Organisationen bieten (Rotes Kreuz, Caritas etc.) oder mit Glück einheimische vor Ort, die Geld und Zugang dazu haben.

* GIBT ES SPENDENPROJEKTE? ... wo z.B. Verletzten, Kindern, Familien, Schulen etc. geholfen werden kann? > Aktuell kaum, aber das wird schnell in den nächsten Tagen/Wochen aufkommen.

* WOHIN SPENDEN? > Je nachdem: Entweder akut an die "großen" (Rotes Kreuz etc.) und/oder dann ein gezielte Projekte! Verschafft euch einen Eindruck von der jeweiligen Organisation - wir alle wissen, dass es viele gute, aber auch etliche schwarze Schafe gibt ...

> Gern auch an AUSTRIA HELPS NEPAL (siehe Spendenkonto oben!)

> Oder eben an uns unter dem Kennwort „NEPAL“!

 

Schliessen X

RADIOSENDUNG mit Ulli
über das Glück und ihre Erlebnisse in Ladakh

26. März 2015

Ulli im Radio

Ulli Felber bei RADIO HELSINKI zu Gast
Mit den beiden Sendungsmacherinnen Gabi und Su spricht Ulli, Initiatorin von "Hilfe für Ladakh", über die Entstehung des Spendenprojekts, über ihre Reisen nach Ladakh und die damit verbundenen Erlebnisse und sie erzählt von ihrem Büchlein "Das Glück und Ladakh".
 
Viel Spaß beim Reinhören auf: http://cba.fro.at/283336

 

Schliessen X

Buch Ladakh & Luck

Schliessen X

Benefizkonzert Ladakh

Schliessen X

HAPPINEZ-Spendenaktion für die Schamanin Puntsok Angmo in Zanskar!

26. April 2013

Revisiting Ladakh

Bei meiner letzten Ladakh-Reise 2012 hat mich mein Weg auch nach Zanskar geführt. Die Region liegt im West-Himalaya, auf einer Seehöhe von 3.500 bis 7.000 Metern.

Neben vielen wunderschönen Eindrücken und Erlebnissen in dieser mystischen und zugleich urbodenständigen Gegend, hatte ich auch das Glück, der Schamanin Phuntsok Angmo (38) zu begegnen. Die "Lhamo" (dt. Orakel/Schamanin) wurde kurz zuvor vom Dalai Lama als Inkarnation eines bekannten tibetischen Orakels anerkannt.

Phuntsok Angmo ist bekannt für ihre genauen Vorhersagen, ihre Hellsichtigkeit und ihre Fähigkeiten, zu Heilen – entsprechend ist sie bei den Einheimischen hoch angesehen. Dennoch: Die Lebensumstände der Lhamo sind sehr schlecht. Auch wenn viele hilfesuchende Menschen zu ihr kommen, haben diese oft selbst zu wenig, um ihr etwas zu geben. Touristen wiederum verschlägt es verhältnismäßig selten zu ihr.

Revisiting LadakhPhuntsok Angmo lebt getrennt von ihrem Mann, der dem Alkohol verfallen ist und eine neue Familie gegründet hat. Ihre eigenen Kinder gehen in Leh zur Schule. Da sie ihre Kinder mit dem Wenigen, das sie verdient, unterstützt, fehlt es ihr selbst an allem. Meist kann sie sich kaum die Miete für ihre bescheidene Unterkunft leisten (umgerechnet etwa € 8,-/Monat).

Im Magazin "Happinez" (Ausgabe 4/2013) findet Ihr die komplette Geschichte zu meinem berührenden Besuch bei der Schamanin. Mehr zum Magazin gibt es auf: www.happinez.de

Wer gerne konkret für Phuntsok Angmo spenden möchte, führt bitte bei seiner Überweisung das Kennwort "Lhamo" an!*

Wir, und natürlich ganz besonders Phuntsok Angmo, freuen uns sehr über Eure Hilfe!

Alles Liebe und vielen Dank, Ulli

*Alle anderen Überweisungen ohne Kennwort gehen in den allgemeinen Spendentopf für "Hilfe für Ladakh" und werden entsprechend auf die einzelnen Projekte aufgeteilt.